Wir in der Presse

29. September 2017 – Salto.bz

Die rote Linie 

Wie nachhaltig ist die zunehmende Digitalisierung unserer Welt? Bei den Toblacher Gesprächen eröffnet Tilman Santarius eine längst überfällige Diskussion.

Zum Beitrag

28. September 2017 – Westdeutscher Rundfunk 

Weniger CO2 durch Suchmaschinen?

Wie können unser Leben, unser Konsum und unsere Mobilität nachhaltiger werden? Der Soziologe und Ökonom Dr. Tilman Santarius hat schon mehrfach an den Toblacher Gesprächen teilgenommen und beleuchtet in diesem Jahr, wie die Digitalisierung zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen kann.

Zum Beitrag

30. Mai 2017 – N 21

Digitalisierung: Chancen und Risiken für die Nachhaltigkeit?

N21 hat anlässlich eines Wien-Aufenthalts rund um einen Vortrag in der Veranstaltungsreihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ organisiert von BMLFUW, Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU und Umweltbundesamt mit Tilman Santarius gesprochen.

Zum Beitrag

11. Mai 2017 – Science ORF

Big Data führt zu „Big Needs“

Onlinekonsum könne ökologischer sein als der Einkauf im Geschäft nebenan, meint der Sozialwissenschaftler Tilman Santarius. Generell aber machen digitale Spuren unsere Wünsche immer größer, aus Big Data sprießen „Big Needs“ – und das schade der Umwelt.

Zum Beitrag

Mai 2017 – Der Standard

„Wir bezahlen mit unseren persönlichen Daten“

Durch Digitalisierung könnten Ressourcen eingespart werden. Sie führt aber auch dazu, dass wir mehr und in größeren Mengen konsumieren. Tilman Santarius über die Folgen des Onlineinkauf und Streaming.

(Interview in der Printausgabe)

4. April 2017 – Deutschlandradio Kultur

Digitaler Kaufrausch - Wenn Warenwelt und wahre Welt verschmelzen
Einkaufen wo immer wir sind: Mit Apps und neuen Gadgets arbeiten die E-Commerce-Riesen an ihrer technischen und logistischen Überlegenheit.

Zum Beitrag

16. März 2017 – Süddeutsche Zeitung

Verzichten können andere
2016 setzte die Regierung mit dem "Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum" ein Zeichen. Doch große Veränderungen wird es gar nicht geben.

Zum Artikel

Pressekontakt

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Richard Harnisch
+49–30–884594-0
kommunikation@ioew.de