Wie wird die Digitalisierung unsere Gesellschaft verändern?

Maschinen, Produkte und Menschen werden mit Informationstechnik immer weiter vernetzt. Führt dies in eine smarte grüne Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und die Umwelt bewahrt wird? Oder steuern wir in eine digitale Wachstumsökonomie, in der sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und wir noch schneller an die planetaren Grenzen stoßen? Die Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ untersucht die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine Verringerung der Energie- und Ressourcenverbräuche und erarbeitet Ansätze für die politische und gesellschaftliche Gestaltung der Digitalisierung, damit sie zum notwendigen Wandel der Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit beiträgt.

Aktuelles

Digitalisierung? Ja, aber nachhaltig! – Diese sieben Videos zeigen wie

Digitalisierung – möglichst viel, schnell und überall. Dann wird die Menschheit das Klima retten und weitere ökologische Probleme lösen. Dieser erhoffte Schub für eine nachhaltige Entwicklung ist bislang ausgeblieben. Inzwischen belegen immer mehr Studien: Die Digitalisierung an sich wird die Umwelt nicht entlasten. Vielleicht ist sogar das Gegenteil der Fall. In sieben Videos erklären Wissenschaftler*innen der Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“, worauf es bei digitalen Trends aus Nachhaltigkeitssicht ankommt und welche politischen Weichenstellungen es jetzt braucht. Die Drei- bis Vierminüter fassen zentrale Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen aus sechs Jahren Forschung zusammen.

Zu den Videos

  • Anmeldung eröffnet: Book Launch „Smarte grüne Welt“

    Die Digitalisierung ist ein gesellschaftlicher Megatrend. Doch was bedeutet sie für Ökologie und Gerechtigkeit? Smarte grüne Welt oder digitale Dystopie? Die Autoren Steffen Lange und Tilman Santarius stellen ihr Buch am 7. März 2018 in Berlin vor und diskutieren mit dem Soziologen Harald Welzer, Futurzwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit und Ina Schieferdecker, Gründungsdirektorin Deutsches Internet-Institut. mehr

  • „Erst nachdenken, dann digitalisieren“ – Projektleiter Prof. Tilman Santarius im ZEIT-Interview

    „Digitalisierung first, Bedenken second“ war während des Bundestagswahlkampfs 2017 der plakatierte Slogan für die Digitalpolitik einer deutschen Partei. Dieser Herangehensweise an die politische Gestaltung des Megatrends Digitalisierung erteilt der Transformationsforscher Tilman Santarius, Professor an der Technischen Universität Berlin und Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ eine deutliche Absage. mehr

  • Smarte grüne Welt? Crowdpublishing-Kampagne gestartet

    Die Digitalisierung ist einer der gesellschaftlichen Megatrends – darin sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie ganz konkret für Ökologie und Gerechtigkeit? Dieser hoch aktuellen Frage widmen sich Steffen Lange und Tilman Santarius in ihrem Buch „Smarte grüne Welt?“. Die Crowdpublishing-Kampagne zum Buch startet am 8. Dezember. mehr

  • Fishbowl-Diskussion: „Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft?“

    Am 8. Oktober 2017 fand die Fishbowl-Diskussion „Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft?“ als öffentliche Abschlussveranstaltung zur VÖW Herbstakademie statt. Dort diskutierten Laura Dornheim (B‘90/Grüne), Tilman Santarius (TU Berlin & IÖW, Forschungsgruppe „Digitalisierung und… mehr

  • …das war die Herbstakademie 2017 „Digitalisierung im Grünen“

    Wie materiell ist eigentlich die Digitalisierung? Wieviel digitale Vernetzung braucht ein nachhaltiges Energiesystem? Wie kann Mobilität der Zukunft aussehen und was für eine Rolle spielt Digitalisierung dort? Und führt die zunehmende Vernetzung und Optimierung aller Ortens zu Zeitwohlstand oder… mehr

Page 6 of 8.

Bits & Bäume Konferenz 2022

1.-2. Oktober 2022, Berlin: Die „Bits & Bäume“ geht in die zweite Runde. Die Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit vernetzt Umwelt- und Gerechtigkeitsaktivist*innen, Technikexpert*innen und Menschenrechtler*innen verbreitern und verstetigen.

Save the date!

Mehr Informationen

Konferenz am 20. Juni 2022: Rebound-Risiken und Suffizienz-Chancen der Digitalisierung

Abschlusskonferenz der Nachwuchsforschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“

Wie Digitalisierung als gesellschaftlicher Prozess gestaltet werden muss, damit sie einen Beitrag zur Transformation in Richtung Nachhaltigkeit leistet, wird seit einigen Jahren intensiv diskutiert. Auf der Konferenz wurden nun die Ergebnisse der Forschungsgruppe öffentlich vorgestellt und mit Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft diskutiert.

Weitere Informationen

International Symposium 2021: Aftermovie

Tweets von @sustdigi

Retweeted by Sustainable Digital

Der Ticketverkauf für die Konferenz „Digitalisierung & #Nachhaltigkeit zusammendenken“ #DBUprojekt von @bitsundbaeume startet am 4. Juli 2022. Vom 30.09. bis 2.10. geht es darum, wie Digitalisierung zu einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen kann: bit.ly/3n3Cbbo pic.twitter.com/AAOZHDexap

22.06.2022
Retweeted by Sustainable Digital

"Digital #sufficiency should be acknowledged by politics even if it seems effortful to put in practice" ➡ @maikegossen @SustDigi @TUBerlin pic.twitter.com/hcw23zkhan

20.06.2022
Retweeted by Sustainable Digital

Digitales #Marketing, um weniger zu kaufen? Wie das geht, hat @SustDigi @soef_BMBF erforscht. Im Video zeigt @maikegossen, wie #Werbung aussieht, die auf mehr #Nachhaltigkeit und weniger #Konsum abzielt👇 🎞️youtube.com/watch?v=hGnUsM…

17.06.2022

ProjektneuigkeitenJetzt abonnieren

Smarte grüne Welt?

Förderung

Das Projekt „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „Nachwuchsgruppen in der Sozial-ökologischen Forschung“ gefördert. 

Laufzeit: 05/2016 - 04/2022