Wie wird die Digitalisierung unsere Gesellschaft verändern?

Maschinen, Produkte und Menschen werden mit Informationstechnik immer weiter vernetzt. Führt dies in eine smarte grüne Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und die Umwelt bewahrt wird? Oder steuern wir in eine digitale Wachstumsökonomie, in der sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und wir noch schneller an die planetaren Grenzen stoßen? Die Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ untersucht die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine Verringerung der Energie- und Ressourcenverbräuche und erarbeitet Ansätze für die politische und gesellschaftliche Gestaltung der Digitalisierung, damit sie zum notwendigen Wandel der Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit beiträgt.

Aktuelles

  • „Erst nachdenken, dann digitalisieren“ – Projektleiter Prof. Tilman Santarius im ZEIT-Interview

    „Digitalisierung first, Bedenken second“ war während des Bundestagswahlkampfs 2017 der plakatierte Slogan für die Digitalpolitik einer deutschen Partei. Dieser Herangehensweise an die politische Gestaltung des Megatrends Digitalisierung erteilt der Transformationsforscher Tilman Santarius, Professor an der Technischen Universität Berlin und Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, im Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ eine deutliche Absage. mehr

  • Smarte grüne Welt? Crowdpublishing-Kampagne gestartet

    Die Digitalisierung ist einer der gesellschaftlichen Megatrends – darin sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie ganz konkret für Ökologie und Gerechtigkeit? Dieser hoch aktuellen Frage widmen sich Steffen Lange und Tilman Santarius in ihrem Buch „Smarte grüne Welt?“. Die Crowdpublishing-Kampagne zum Buch startet am 8. Dezember. mehr

  • Fishbowl-Diskussion: „Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft?“

    Am 8. Oktober 2017 fand die Fishbowl-Diskussion „Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft?“ als öffentliche Abschlussveranstaltung zur VÖW Herbstakademie statt. Dort diskutierten Laura Dornheim (B‘90/Grüne), Tilman Santarius (TU Berlin & IÖW, Forschungsgruppe „Digitalisierung und... mehr

  • …das war die Herbstakademie 2017 „Digitalisierung im Grünen“

    Wie materiell ist eigentlich die Digitalisierung? Wieviel digitale Vernetzung braucht ein nachhaltiges Energiesystem? Wie kann Mobilität der Zukunft aussehen und was für eine Rolle spielt Digitalisierung dort? Und führt die zunehmende Vernetzung und Optimierung aller Ortens zu Zeitwohlstand oder... mehr

  • Veranstaltung

    Fishbowl-Diskussion: Digitalisierung für oder gegen eine nachhaltige Gesellschaft

    Wie muss Digitalisierung gestaltet sein, die ein „gutes Leben“ aller ermöglicht, und durch die wir gerechter, sozialer und nachhaltiger leben und wirtschaften? Interessierte, Aktivist/innen und Praktiker/innen aus der Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsszene sind eingeladen, gemeinsam bei der Abschlussveranstaltung der VÖW-Herbstakademie „Digitalisierung im Grünen“ am 8. Oktober 2017 in den Räumen des Impact Hub Berlin mitzudiskutieren. mehr

Seite 6 von 8.

Tweets von @sustdigi

Congrats 💐 @algoethik @superrrnetwork @BertelsmannSt on the launch of a new fellowship program for the development… twitter.com/i/web/status/1…

25.11.2020

Wie eine faire #Digitalisierung für alle gelingen kann, diskutiert die #machbar-Konferenz 2020: „smart, aber fair –… twitter.com/i/web/status/1…

23.11.2020

Anmeldung eröffnet zur Digitalen Werkstatt: "Initiativen für nachhaltigen Konsum" am 8. Dezember 2020, organisiert… twitter.com/i/web/status/1…

23.11.2020

Smarte grüne Welt?

Förderung

Das Projekt „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „Nachwuchsgruppen in der Sozial-ökologischen Forschung“ gefördert. 

Laufzeit: 05/2016 - 04/2021